Wie in den Kampfregeln in §3, Abschnitt C, Punkte 1…7 und Unterabschnitt
„Schwert, Axt, Dolch, usw.“, Punkte 1…5 nachzulesen ist, werden Aufwärtsschläge nicht explizit genannt. Aufwärtsschläge sind also grundsätzlich nicht ausgeschlossen und demzufolge erlaubt.

Aber:
Bei Aufwärtsschlägen gibt es ein besonderes Risiko Das Risiko bei Aufwärtsschlägen liegt darin, dass diese aufgrund der Aufwärtsbewegung schnell im Gesicht und vor allem unter dem Kinn ankommen können und zusätzlich nicht immer leicht zu parieren sind. Daher sind Aufwärtsschläge, die eine „starke“ Aufwärtsbewegung aufweisen und – nicht pariert – direkt im Gesicht oder unter dem Kinn ankommen würden, unwillkommen und sollten unbedingt vermieden werden.

Das gilt nicht nur für einen direkt gegenüber stehenden Kampfpartner, sondern im Gruppenkampf auch für die nebenstehenden Mitstreiter. Wie kann ich einen Aufwärtsschlag trotzdem (sicher) anwenden? Das ist relativ einfach zu lösen. Man sollte die Aufwärtsbewegung nicht so stark ausführen und den Schlag z. B. auf die Oberschenkel oder den Torso (etwas über der Hüfte) des unmittelbaren Kampfpartners platzieren. Solche Aufwärtsschläge bleiben weit genug vom Kopf des Kampfpartners und der ggf. umherstehenden Mitstreiter weg und können daher sicher angewendet werden.

Viel Erfolg!

Kategorien: KommentarSicherheit

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.